NAVIGATION
  • Deutsch
  • Nederlands
header_lasercut2

Die Vorteile durch Wasserstrahlschneiden

Bei bestimmten Werkstoffen oder auch bei großen Materialdicken ist das thermische Trennverfahren ungeeignet. Hier erfüllt das Wasserstrahlschneiden die gestellten Anforderungen. So sind Werkstoffe, wie z.B. Titan, Rostfreie Stähle, Kupfer und Aluminium beim Laserschneiden problematisch. Bei der Bearbeitung von Faserverbundstoffen oder Gestein ist der Laser nicht einsetzbar.

Für kunststoffbeschichtete Bleche ist das Wasserstrahlschneiden oftmals die einzige Lösung, weil die Oberflächenbeschichtung nicht negativ beeinflusst wird.

Durch moderne CAD/CAM Technik ist es uns möglich, praktisch jede Kontur im 2D-Bereich zu schneiden. Ob es sich hierbei um Metalle, Naturstein, Kunststoffe, Sandwichmaterialien handelt, spielt keine Rolle. Selbst das Schneiden
von großen Materialstärken, auch bei harten Materialien, wie zum Beispiel verschleißfeste Stähle, ist mit einer hohen Genauigkeit möglich.

Ein feiner Wasserstrahl von Ø 0,1 bis 1,1 mm mit sehr hohem Druck ergibt ein äußerst wirkungsvolles Schneidwerkzeug. Der Werkstoff erfährt hierbei - auch nicht in den Randzonen des Schnittes - keinerlei Gefügeveränderungen.

Anwendungsbeispiele

Bildvergrößerung und Detailinfos beim Klick auf das Bild.